Symposien



In jedem Jahr veranstaltet der VBWW ein wissenschaftliches Symposium, das aktuelle Themen im Wissenschafts- und Hochschulbereich aufgreift. Es findet meist im November eines Jahres an einem Hochschulort in Baden-Württemberg statt.  Die Teilnahme steht allen Wissenschaftlerinnen offen.

Am selben Tag wird auch die Mitgliederversammlung durchgeführt.


Symposien

2021: Was Frauen forschen – ein wissenschaftliches Kaleidoskop

Am 5. November 2021 wird erneut das alle zwei Jahre stattfindende Symposium mit dem Titel „Was Frauen forschen – ein wissenschaftliches Kaleidoskop“ ausgerichtet. Im Rahmen des Symposiums stellen je vier Wissenschaftlerinnen aus den Lebens- sowie Geistes-/Sozialwissenschaften ihre Forschung vor. Im Anschluss daran wird der Maria Gräfin von Linden-Preis an je eine Forscherin aus beiden Wissenschaftsbereichen verliehen.

Informationen zur Teilnahme am Symposium folgen.

Informationen zur Bewerbung um den Maria Gräfin von Linden-Preis finden sie hier.


2020

Das Symposium 2020 musste leider aufgrund der Covid19-Pandemie abgesagt werden.


2019: Was Frauen forschen – ein wissenschaftliches Kaleidoskop

Am Freitag den 8. November 2019 fand im Senatssaal der Universität Stuttgart das alle zwei Jahre ausgerichtete Symposium mit dem Titel „Was Frauen forschen – ein wissenschaftliches Kaleidoskop“ statt. Im Rahmen des Symposiums stellten je vier Wissenschaftlerinnen aus den Lebens- sowie Geistes-/Sozialwissenschaften ihre Forschung vor. Im Anschluss daran wurde der Maria Gräfin von Linden-Preis an Maria Wirzberger (Geistes-/Sozialwissenschaften) und Claudia Jessen-Trefzer (Lebenswissenschaften) verliehen.

Das Programm der Veranstaltung können Sie hier herunterladen:


2018: Was zählt in der Wissenschaft? Fakten? Nur Fakten?
– Genderdimensionen in Forschung und Lehre –

Am Freitag den 9. November 2018 fand im Senatssaal der Universität Stuttgart das Symposium mit dem Titel „Was zählt in der Wissenschaft? Fakten? Nur Fakten? – Genderdimensionen in Forschung und Lehre“ statt. Dabei gab es zwei Impulsvorträge zu Gender Bias in der Forschung und in Karrieren – Internationale Aktivitäten und Perspektiven sowie einen Runden Tisch zu guten Praxisbeispielen aus Baden-Württemberg: Gender Bias. Herausforderungen und Chancen am Beispiel der Universitäten und Hochschulen. Den Abschluss machte dann eine Podiumsdiskussion mit dem Thema: Dem Gender Bias auf der Spur.

Das Programm der Veranstaltung können Sie hier herunterladen:


2017: Was Frauen forschen – ein wissenschaftliches Kaleidoskop

Am Freitag den 11. November 2017 fand im Senatssaal der Universität Stuttgart das alle zwei Jahre ausgerichtete Symposium mit dem Titel „Was Frauen forschen – ein wissenschaftliches Kaleidoskop“ statt. Im Rahmen des Symposiums stellten je vier Wissenschaftlerinnen aus den Lebens- sowie Geistes-/Sozialwissenschaften ihre Forschung vor. Im Anschluss daran wurde der Maria Gräfin von Linden-Preis an Nausikaä El-Mecky (Geistes-/Sozialwissenschaften) und Maxi Frei (Lebenswissenschaften) verliehen.

Das Programm der Veranstaltung können Sie hier herunterladen:


Frühere Symposien

Die Maria Gräfin von Linden-Preisträgerinnen unseres alle zwei Jahre stattfindenden Symposiums „Was Frauen forschen – ein wissenschaftliches Kaleidoskop“ werden hier aufgeführt.

%d Bloggern gefällt das: